Knalleffekt! FC Hard spielt nur in der Landesliga

Schock und Katastrophe für Hard: RLW-Ligadino muss in die Landesliga!

Nach 29 Jahren in der Regionalliga West spielt der Traditionsverein aus der Bodenseegemeinde ab Sommer nunmehr in der Fünftklassigkeit

Die Bombe ist geplatzt! Der FC Hard wird aufgrund seiner Verzichtserklärung für die Teilnahme an der Regionalliga-Meisterschaft 2018/2019 in die Landesliga, sprich Fünftklassigkeit eingegliedert. Das beschloss das Präsidium des Vorarlberger Fußballverbandes in seiner Sitzung vom 3. Februar dieses Jahres. Zwar fehlt noch die Genehmigung des Antrags durch die Regionalliga West-Kommission, allerdings ist das nur noch eine reine Formsache. Die Landesverbände von Vorarlberg, Tirol und Salzburg haben sich bereits für die Zustimmung des Antrages des FC Hard ausgesprochen.

„Einfach war diese Abstimmung ganz sicher nicht. Leider ging sie zum Leidwesen vom Klub FC Hard aus“, so VFV-Vizepräsident Peter Schneider, der für den Spielbetrieb auf Landesebene zuständig ist. Für Hard-Präsident Gerald Kleiner ist die Eingliederung in die Fünftklassigkeit eine reine sportliche Katastrophe. „Das ist der schlimmste Fall für uns und in der langen Vereinsgeschichte einer der traurigsten Tage als ehrenamtlicher Funktionär. Wir wollten mehr Fairness und haben die schriftliche Verzichtserklärung abgegeben. Leider war der Fußballverband nicht gut zu uns. Immerhin war Hard mehr als zwei Jahrzehnte eine große sportliche Topadresse im Vorarlberger Amateurfußball.“ Das ist ab Sommer nun komplett anders, der Klub aus der Bodenseegemeinde verschwindet fast komplett auf sportlicher Ebene. Es kommen noch mehr schwierige Zeiten auf Hard zu als es ohnehin schon aufgrund der finanziellen Situation darstellt. Auf jeden Fall hat Präse Gerald Kleiner für heute schon eine Vorstandssitzung anberaumt um die nächste Vorgangsweise zu besprechen. Hard hat auch versucht in der Winterübertrittszeit eine Mannschaft für die kommende Saison zusammenzustellen  und Richtung Vorarlbergliga aufzubauen.

 

Quelle: VFV: Das Präsidium des VFV hat in seiner Sitzung vom 3. Februar 2018 aufgrund der außerordentlichen Hauptversammlung vom 29. 11. 2017 die Ligen-Neueinteilung (Beibehaltung der 1b-Mannschaften im Ligen-Spielbetrieb mit den Kampfmannschaften auch 2018/2019) bzw. die Änderung der Auf- und Abstiegsbestimmungen 2017/2018 behandelt.

Ebenso wurde der Antrag des FC Hard auf Verzicht an der Teilnahme der Regionalliga-West in der Saison 2018/2017, vorbehaltlich der Genehmigung dieses Antrages durch die RL-West Kommission, behandelt.

Diese Genehmigung ist jedoch nur noch eine reine Formsache, da sich die Landesverbände von Vorarlberg und Salzburg bereits für die Zustimmung des Antrages des FC Hard ausgesprochen haben. Das Abstimmungsergebnis aus Tirol ist leider noch ausständig, ändert aber nichts mehr am Beschluss.

 

Tirol hat uns soeben informiert, dass auch sie dem Antrag des FC Hard zustimmen.

 

Die Auf- und Abstiegsbestimmungen werden vom VFV dahin angepasst, dass die 1b-Mannschaften im normalen Kampfmannschaftsspielbetrieb verbleiben. Der Spielbetrieb wird weiterhin bis zur 5. Landesklasse (Oberland und Unterland) geführt. Die Aufstockung der Landesliga auf 16 Mannschaften wird beibehalten, die Relegation im Spieljahr 2017/2018 nicht durchgeführt.

 

Der FC Hard wird aufgrund seiner Verzichtserklärung für die Teilnahme an der RL-West Meisterschaft 2018/2019 in die Landesliga (5. Leistungsstufe) eingegliedert.

 

Diese Beschlüsse wurden vom Präsidium des VFV am 3. 2. 2018 gefasst.

<< zurück

fussballoesterreich.at Partner

Impressum - AGB