Nach 4:0-Sieg in Wolfurt: Langenegg sicherte sich Meistertitel zum zweiten Mal

Meister Langenegg triumphiert wieder in der Vorarlbergliga

Nach 4:0-Auswärtssieg in Wolfurt stehen Maldoner und Co. fix auf dem ersten Platz, Aufstieg in die Westliga vor positivem Bescheid

Einen Spieltag vor dem Saisonende sicherte sich der regierende Meister Langenegg abermals den Titelgewinn in der Vorarlbergliga. Im 4:0-Auswärtssieg in Wolfurt präsentierten sich die Schützlinge von Meistermacher Klaus Nussbaumer bei Tropenhitze von der allerbesten Seite und machten alles klar. Patrick Maldoner und Co. boten den mitgereisten Wälder-Fans eine Demonstration der eigenen Stärke und stehen vollkommen zu Recht wieder auf dem obersten Thron. Nach Spielschluss gab es in der Hofsteiggemeinde schon die ersten Jubelszenen. Doch die zweite große Meisterparty in Folge geht am letzten Spieltag im Heimspiel gegen SW Bregenz über die Bühne. „Die große Meisterfeier wird ein Fest für alle und beinhaltet auch so manche Überraschungen“, freut sich Langenegg-Obmann Raimund Steurer. Sportlich haben sich die Wälder den zweiten Triumph in Folge auch redlich verdient. Nach Andelsbuch, Bizau und Alberschwende wäre Langenegg der vierte Klub aus dieser Region, welcher in der Drittklassigkeit spielen kann und soll. Bis Mitte der Woche soll laut den Langenegg-Verantwortlichen eine definitive Entscheidung zwecks Aufstieg fallen. Wenn die RLW-Reform ab 2019/2020 in Kraft tritt, dann wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch Langenegg dieser angehören. Denn laut dem Langenegg-„Boss“ Raimund Steurer stehen die Chancen diesmal auf einen Aufstieg in die Westliga bei 80:20 mit Ja. Allerdings stehen noch letzte Gespräche mit der Mannschaft und dem Verband an.

Punkterekord fixieren

Mit einem Heimsieg gegen Bregenz könnte Meister Langenegg auch einen neuen Punkterekord in der Vorarlbergliga fixieren. Die Erfolgsgaranten der Torfabrik aus dem Bregenzerwald war das Quartett Patrick Maldoner, Kevin Bentele, Andreas Röser und Grisley Muniz. Diese vier Offensivkicker haben 58 (!) von 70 Treffern erzielt. Einen großen Anteil hat auch Goalie Muhi Cetinkaya, der schon exakt 540 Minuten seinen Kasten rein hält. Langenegg ist schon acht Mal in Folge ohne Niederlage und bestes Auswärtsteam. „Flügelflitzer“ und der beste Akteur auf dem Platz in Wolfurt, Andreas Röser eröffnete den Torreigen nach 22 Minuten. Nur zwei Minuten später wurde er zu Fall gebracht und den fälligen Elfer verwandelte Patrick Maldoner bombensicher. Der Deutsche Kevin Bentele besorgte nach Seitenwechsel mit einem Doppelpack den klaren Endstand. Wolfurt fand auch gute Chancen vor, aber Martin Schertler (36.), Tobias Neubauer (40.), Balsic (60.), Benjamin Neubauer (61.) vergaben oder scheiterten am glänzenden Keeper Cetinkaya. Doch Meister Langenegg hätte bei besserer Auswertung von Marcel Steurer (17.), Andreas Röser (39./42./64./86.), Dominik Heidegger (44.) noch höher gewinnen können. Langenegg-Verteidiger Michael Bader verletzte sich am Knöchel und wurde ins Spital gebracht. 

Vorarlbergliga, 29. Spieltag

Zimm FC Wolfurt – Zima FC Langenegg 0:4 (0:2)

Sportplatz an der Ach, 400 Zuschauer, SR Gangl

Torfolge: 22. 0:1 Andreas Röser, 24. 0:2 Patrick Maldoner (Foulelfmeter), 58. 0:3 Kevin Bentele, 82. 0:4 Kevin Bentele

Gelbe Karte: 47. Patrick Maldoner (Langenegg/Foulspiel)

Zimm FC Wolfurt: Godula; Natter, Moosbrugger, Ibrahim Erbek, Balsic; Rist, Özdemir (46. Harun Erbek), Benjamin Neubauer (70. Brüstle), Tobias Neubauer, Aslan; Schertler (65. Ganahl)

Zima FC Langenegg: Cetinkaya; Bader, Mesquita, Heidegger, Marcel Maldoner (73. Schwärzler); Inama, Patrick Maldoner (63. Daniel Schmidler), Bentele, Röser; Marc Nussbaumer, Marcel Steurer (63. Bechter)

<< zurück

fussballoesterreich.at Partner

Impressum - AGB